Ob Patentverletzung oder Markenverletzung - Frühe und vollständige Marktüberwachung ist der beste Schutz

Ob Patentverletzung oder Markenverletzung - viele Schutzrechtsverletzungen werden erst sehr spät erkannt. Wir helfen dabei, diesen Fehler zu vermeiden – indem wir bei der effektiven Überwachung des Marktes und der Wettbewerber unterstützen. Mögliche Mittel sind hier etwa regelmäßige Besuche auf einschlägigen Messen, die systematische Überwachung von Publikationen oder die Recherche nach Patenten und Patentanmeldungen bzw. Marken und Markenanmeldungen der Wettbewerber.

Schutzrechtsverletzung

Marken- und Patentverletzungsklagen richtig vorbereiten

Wird eine potenzielle Patentverletzung oder eine potentielle Markenverletzung erkannt, sind eine genaue Analyse der Verletzungshandlung und eine Beurteilung der Erfolgsaussichten einer möglichen gerichtlichen Schutzrechtsdurchsetzung notwendig. Dies erfordert eine Untersuchung der Verletzungshandlung. Insbesondere bei potentiellen Patentverletzungen bereitet jedoch bereits die Beschaffung eines potenziell verletzenden Produktes eines Wettbewerbers Schwierigkeiten, etwa weil sich das Produkt noch in einer Prototypenphase befindet. Insbesondere bei Patenten auf Herstellungsverfahren besteht zudem häufig das Problem, dass die tatsächliche Patentverletzung selbst nicht zugänglich ist, sondern die durch das Herstellungsverfahren erhaltenen Produkte eine Schutzrechtsverletzung lediglich nahelegen. In diesen Fällen können gerichtlich durchsetzbare Besichtigungsansprüche geltend gemacht werden, um einer möglichen Schutzrechtsverletzung auf den Grund zu gehen.

Erfolgschancen der Schutzrechtsdurchsetzung richtig abschätzen

Sind genügend Informationen über die Patentverletzung oder die Markenverletzung vorhanden, kann die Analyse der Erfolgsaussichten einer gerichtlichen Schutzrechtsdurchsetzung beginnen. Diese Analyse ist unabhängig davon hilfreich, ob eine gerichtliche Schutzrechtsdurchsetzung tatsächlich erfolgen soll, denn die Erfolgsaussichten bestimmen stets die Stärke der Verhandlungsposition in einer vor- oder außergerichtlichen Diskussion. Letztendlich stellt die Möglichkeit einer erfolgreichen gerichtlichen Schutzrechtsdurchsetzung immer den Gradmesser für die Qualität des Schutzrechts dar. Häufig ist auch eine Analyse der Rechtsbeständigkeit des Schutzrechts notwendig, um die Erfolgsaussichten einer Verteidigung gegen eine Schutzrechtsverletzungsklage zu beurteilen. In einer Vielzahl von Fällen existiert ein älterer Stand der Technik, der die Gültigkeit der Schutzrechte in Zweifel ziehen kann. Hierin besteht unter Umständen ein erhebliches finanzielles Risiko für die Schutzrechtsdurchsetzung.

Wir unterstützen Sie mit unserer Erfahrung darin, Verletzungen Ihrer Marken und Patente frühzeitig zu erkennen und zu analysieren. Auch die Bewertung der Erfolgsaussichten einer gerichtlichen Schutzrechtsdurchsetzung ist eine unserer Stärken: Wir helfen Ihnen, das Risiko einer Schutzrechtsdurchsetzung für Sie und Ihr Unternehmen stets richtig einzuschätzen und zu minimieren - insbesondere bei Patentverletzungen, aber auch bei Markenverletzungen.

Ihre Ansprechpartner

Ditmar Neumann
Ditmar
Neumann
Matthias Rößler
Matthias
Rößler
Justus Kreuels
Justus
Kreuels
Tilman Taruttis
Tilman
Taruttis
Dietmar Haug
Dietmar
Haug
Christian Heine
Christian
Heine
Hermann Kahlhöfer
Hermann
Kahlhöfer
Sven Jessen
Sven
Jessen
Michael Schirmuly
Michael
Schirmuly
Christian Bourgeois
Christian
Bourgeois
Yingkun Brunner
Yingkun
Brunner
Christian Störle
Christian
Störle

Die verschiedenen Schutzrechte

Sie möchten mehr über die verschiedenen Schutzrechte erfahren:

Auch interessant für Sie: Entwicklungsbegleitende Patentarbeit

Wir unterstützen unsere Mandanten mit entwicklungsbegleitender Patentarbeit.

Patente sollten in die Unternehmensstrategie eingebunden werden. Dies eröffnet die Möglichkeit langfristig Wettbewerbsvorteile zu sichern. Hierfür bieten wir Unterstützung an - beispielsweise auf folgenden Gebieten: