&larr; &nbsp;<a href="de/kompetenzen/arbeitnehmererfindungen/">Arbeitnehmererfindungen</a>

Unser modulares System zur Arbeitnehmererfindervergütung

Aufgrund vieler Mandate im Bereich des Arbeitnehmererfinderrechts und regelmäßigen Austausch mit Experten auf diesem Gebiet haben wie weitreichende Erfahrungen in der effizienten Behandlung des Arbeitnehmererfinderrechts in mittelständischen Unternehmen und Konzernen gesammelt, die wir zu einem modularen System zusammen geführt haben.

Unser modulares System ermöglicht es, folgende vier Anforderungen an ein System zur Behandlung von Arbeitnehmererfindungen im Betrieb zu realisieren:

  • Handhabung: Transparente und strukturierte Abläufe, um weitreichende Akzeptanz im Unternehmen zu erreichen,
  • Kosteneffizienz: Reduktion des administrativen Aufwands und angemessenes Vergütungssystem,
  • Motivation: Anreize für die Mitarbeiter im Unternehmen, Erfindungen zu produzieren, und
  • Innovationsschutz: Strategische Absicherung von Investitionen im Unternehmen.

Oberstes Gebot ist dabei die Rechtssicherheit für das Unternehmen, unabhängig davon, ob der Schwerpunkt auf die Handhabung, die Kosteneffizienz, die Motivation und/oder den Innovationsschutz gelegt werden soll.

Das modulare System besteht aus standardisierten Abläufen, umfassend Formbriefe, Checklisten und Berechnungsformeln für drei Phasen der Entwicklung von Schutzrechten aus einer Arbeitnehmererfindung im Betrieb, nämlich die Erfindungserfassung, die Schutzrechtserlangung und die Erfindervergütung.

Im Rahmen der Erfindungserfassung kann erreicht werden, dass die Kommunikation von Erfindungen im Unternehmen und eine Bewertung des weiteren Vorgehens unterstützt oder vereinfacht wird. Klare Kompetenzverteilungen und eine effiziente Integration von Interessen der Erfinder in den Prozess des Aufbaus eines fokussierten Portfolios kann für die Schutzrechtserlangung wesentlich sein. Für ein umfassend akzeptiertes Konzept der Erfindervergütung können geeignete Pauschalen zu konkreten vordefinierten Zeitpunkten hilfreich sein.

Je nachdem, wie das System hinsichtlich Handhabung, Kosteneffizienz, Motivation und Innovationsschutz gewichtet werden soll, können angepasste Abläufe festgelegt werden. Dies erlaubt auch eine stufenweise Integration des Systems in die bereits bestehenden Organisation der Behandlung von Arbeitnehmererfindungen. Unser System zeichnet sich auch dadurch aus, dass einzelne Module innerhalb Ihres Unternehmens implementiert und von Ihren Mitarbeitern durchgeführt werden können und gleichzeitig andere Module von externen IP-Experten durchgeführt werden. Dies kann entscheidende Kostenvorteile bringen. Für die Ausbildung Ihrer Mitarbeiter bieten wir auch Vor-Ort-Schulungen an.

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, und stehen gerne für weitere Informationen zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner

Matthias Rößler
Matthias
Rößler
Christian Heine
Christian
Heine
Hermann Kahlhöfer
Hermann
Kahlhöfer
Ditmar Neumann
Ditmar
Neumann
Justus Kreuels
Justus
Kreuels
Tilman Taruttis
Tilman
Taruttis
Sven Jessen
Sven
Jessen
Michael Schirmuly
Michael
Schirmuly
Dietmar Haug
Dietmar
Haug
Christian Bourgeois
Christian
Bourgeois
Yingkun Brunner
Yingkun
Brunner
Christian Störle
Christian
Störle

Auch interessant für Sie: Entwicklungsbegleitende Patentarbeit

Wir unterstützen unsere Mandanten mit entwicklungsbegleitender Patentarbeit.

Patente sollten in die Unternehmensstrategie eingebunden werden. Dies eröffnet die Möglichkeit langfristig Wettbewerbsvorteile zu sichern. Hierfür bieten wir Unterstützung an - beispielsweise auf folgenden Gebieten: